Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Organisatorische Infos zum Unterricht

GFS

Arbeitsmethoden

NwT

Geographie

Englisch

Medienunterricht


Unterrichtsbegleitende Wikis


Fortbildungen

Für alle Online-Aufgaben interessant:
Tipps für das Lesen am Bildschirm


Fehler gefunden? Sag mir Bescheid!

Impressum

Datenschutzerklärung

Lizenz

Alle Inhalte dieser Website – sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind – stehen unter der Creative Commons Lizenz BY-SA.

Creative Commons Lizenzvertrag

(Was ist Creative Commons?)

Open Educational Resources (OER)

Die hier verfügbaren Materialien sind Open Educational Resources (Freie Bildungsmedien).


Logo von Jonathas Mello, CC BY

medien:privatsphaere:gedanken-hinweise

Anmerkungen zu »Warum sollte ich mir über meine Privatsphäre im Internet Gedanken machen?«

Hinweise zu I

Hier werden wahrscheinlich physische Merkmale genannt werden oder auch das Verhalten einer Person. Auch direkte Äußerungen einer Person können hier genannt werden.

Beispieltabelle I.4

Merkmalsehr verlässlicheinigermaßen verlässlichnicht verlässlich
Gesichtsausdruck
    

Hinweise zu II

Beispieltabelle

realer Alltag  Internet
Merkmal  entsprechendes Merkmal oder »fehlt«
 …  …

Infotext

In Deinem alltäglichen Umgang mit Menschen hast Du bisher in vielen Situationen schon ein gutes Gespür dafür entwickelt, was Du wem anvertrauen kannst. Du kannst Menschen aufgrund ihres Aussehens einschätzen oder einschätzen, was Du von einem bestimmten Verhalten halten sollst. Was eine Person sagt dient Dir ebenfalls als Anhaltspunkt dafür, ob und wie sehr Du ihr vertrauen kannst.

Wenn sich jemand zum Beispiel anderen gegenüber grob und aggressiv verhält, andere rumschubst oder sie beschimpft, wirst Du sicherlich eher vorsichtig und zurückhaltend mit dieser Person umgehen. Wenn Du siehst, wie jemand in der Schultasche eines anderen rumschnüffelt und Sachen, die er findet, mitnimmt oder Informationen aus den Sachen anderer weiter erzählt, wirst Du dieser Person gegenüb ebenfalls misstrauisch werden.

Diese Fähigkeit, Situationen zu beurteilen und Dich entsprechend zu verhalten wirst Du mit der Zeit verfeinern und daher im Alltag immer besser einschätzen können, wie Du Dich in einzelnen Situationen verhalten sollst.

Im Internet hingegen ist es meist deutlich schwieriger, eine Situation einzuschätzen. Hier siehst Du Deinen Kommunikationsparter nicht. Oft ist Dir gar nicht klar, wer überhaupt die Kommunikationspartner sind (zum Beispiel, wenn Du Dich bei einem Netzwerk wie SchülerVZ oder Facebook anmeldest – Gibt es außer den Kontakten oder »Freunden« noch andere, die Dein Profil und Deine Äußerungen, Fotos etc. sehen können?). Wenn Du Kontakt zu jemandem bekommst, kannst Du nicht beurteilen, ob diese Person tatsächlich so ist, wie sie sich darstellt. Die Anhaltspunkte, auf die Du Dich im Alltag verlässt, fehlen hier in der Regel. Außerdem ist es sehr leicht, sich im Netz zu verstellen oder falsche Angaben zu machen.

medien/privatsphaere/gedanken-hinweise.txt · Zuletzt geändert: 26.04.2018 (21:57) (Externe Bearbeitung)