Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Organisatorische Infos zum Unterricht

GFS

Arbeitsmethoden

NwT

Geographie

Englisch

Medienunterricht


Unterrichtsbegleitende Wikis


Fortbildungen

Für alle Online-Aufgaben interessant:
Tipps für das Lesen am Bildschirm


Fehler gefunden? Sag mir Bescheid!

Impressum

Datenschutzerklärung

Lizenz

Alle Inhalte dieser Website – sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind – stehen unter der Creative Commons Lizenz BY-SA.

Creative Commons Lizenzvertrag

(Was ist Creative Commons?)

Open Educational Resources (OER)

Die hier verfügbaren Materialien sind Open Educational Resources (Freie Bildungsmedien).


Logo von Jonathas Mello, CC BY

koopdig:messprotokoll-der-gruppe-darwin

Tanja,Carmen,Liz 12.-25. November 2012

Protokoll Wetter messen

Durchführung

Wir halten das Thermometer und das Anemometer in 1,05 Metern Höhe möglichst weit vom Körper entfernt. Wir haben den Versuch auf einer freien Fläche durchgeführt. Gemessen wird 10 Tage lang, jeden Tag von 9:05 Uhr bis 9:15 Uhr. Bevor die Temperatur gemessen wird, muss das Thermometer erst 5 Minuten den veränderten Bedingungen ausgesetzt sein, damit es die richtige Temperatur anzeigt. Dann lesen wir 5 Minuten lang alle 30 Sekunden die Temperatur ab. Die Windgeschwindigkeit wird 10 Minuten lang alle 30 Sekunden gemessen.

Beobachtung

Zusammenfassung der Mittel- Höchst- und Tiefwerte

Windgeschwindigkeit
Tag Mittelwert in km/h Höchster Wert in km/h Niedrigster Wert in km/h
12,43,81,7
22,56,30,0
31,13,90,0
42,76,00,0
53,25,60,0
61,03,30,0
72,24,20,0
82,64,60,0
90,62,40,0
104,09,31,7
Temperatur
Tag Mittelwert in °C Höchster Wert in °C Niedrigster Wert in °C
18,38,58,0
23,54,52,5
34,45,04,0
43,95,03,0
55,86,55,5
65,56,05,0
74,76,04,0
83,65,02,5
98,58,58,0
106,77,56,0
Diagramm

Deutung

Aus dem Diagramm geht hervor, dass die Temperatur und die Windgeschwindigkeit nicht von einander abhängig sind. Das liegt daran, dass die Temperatur von der Sonneneinstrahlung und die Windgeschwindigkeit von dem Luftdruck beeinflusst wird.

Die große Abweichung der Temperatur des 1. Tages auf den 2. Tag kommt unter anderem daher, dass es in der Nacht kalt war und sich Nebel gebildet hat. Dieser hat am Tag dafür gesorgt, dass die Sonnenstrahlen länger gebraucht haben um die Erde zu erwärmen. Zudem haben wir relativ früh am Morgen gemessen, so dass sich der Nebel noch nicht auflösen konnte.

Die große Abweichung der Temperatur des 8. Tages auf den 9. Tag kommt unter anderem daher, dass sich nachts kein Nebel mehr gebildet hat und es sonnig war.

Der Wind hat nur mäßig geweht, da der Luftdruckunterschied zwischen den zwei Gebieten nur gering war.

koopdig/messprotokoll-der-gruppe-darwin.txt · Zuletzt geändert: 27.04.2018 (02:30) (Externe Bearbeitung)