Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Organisatorische Infos zum Unterricht

GFS

Arbeitsmethoden

NwT

Geographie

Englisch

Medienunterricht


Unterrichtsbegleitende Wikis


Fortbildungen

Für alle Online-Aufgaben interessant:
Tipps für das Lesen am Bildschirm


Fehler gefunden? Sag mir Bescheid!

Impressum

Datenschutzerklärung

Lizenz

Alle Inhalte dieser Website – sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind – stehen unter der Creative Commons Lizenz BY-SA.

Creative Commons Lizenzvertrag

(Was ist Creative Commons?)

Open Educational Resources (OER)

Die hier verfügbaren Materialien sind Open Educational Resources (Freie Bildungsmedien).


Logo von Jonathas Mello, CC BY

geographie:tipps-abiklausur

Hinweise zur Abiturklausur in Geographie

  1. Hilfsmittel mitbringen: Bleistifte, Holzfarbstifte, Radiergummi, Lineal, Uhr – den Atlas und Millimeterpapier bringt der Fachlehrer.

  2. Wichtig sind ein kühler Kopf und eine Uhr für die Zeiteinteilung. Bei 270 Minuten Gesamtzeit kann man 30 Minuten für die Durchsicht und Auswahl der Aufgaben veranschlagen.
Bei 240 Minuten Restzeit und 60 Verrechnungspunkten hat man also vier Minuten Zeit pro Verrechnungspunkt, d.h. bei einer 8 VP-Aufgabe 32 Minuten, bis die Lösung formuliert und geschrieben sein muss.

  3. Zuerst alle Teilaufgaben ganz durchlesen, bevor man sich schnell entscheidet (der Teufel kann im Detail stecken!). Spontane Notizen auf Konzeptpapier bzw. als Anmerkungen im Material notieren. Überprüfen, ob geeignete Atlasseiten zur Teilaufgabe vorhanden sind.

  4. Formales beachten:
    1. Konzeptseiten nummerieren. Pro Teilaufgabe eigenes Konzeptblatt.
    2. Die Nummer der Teilaufgaben (I oder II) und Name des verwendeten Atlas sowie dessen Ausgabejahr sind auf dem ersten Blatt der Abiturarbeit zu vermerken (z.B: Haack 2007).
    3. Die Seiten sollten fortlaufend nummeriert werden (Bogen 1, Seiten 1 – 4, Bogen 2, Seiten 5 – 8 usw …).
    4. Die nächste Aufgabe immer auf einer neuen Seite beginnen.

  5. Es ist meist nicht nötig ein Konzept zu erarbeiten, das kostet nur Zeit. Auf dem Konzeptpapier Ideen sammeln und logisch strukturieren, dann fällt die Beantwortung der Aufgabe leichter.

  6. Die Arbeitsanweisungen müssen unbedingt genau eingehalten werden, also Operatoren kennen und richtig anwenden. Komplexe Operatoren beinhalten mehrere Arbeitsanweisungen, z.B. „erläutern = beschreiben und erklären“.

  7. Die Aufgabennummerierung sollte genau eingehalten werden, denn die Teilaufgaben sind in der Regel in einer logischen Reihenfolge aufeinander bezogen.

  8. Einleitende und verbindende Antwortsätze formulieren. Die Aufgaben sind sauber in sich gegliedert. Diese Gliederung sollte man beachten und auch äußerlich deutlich machen, indem man beim Schreiben Absätze macht. 
Die Antworten sollen in ganzen Sätzen erfolgen, denn die Art der Satzverbindungen lässt wichtige Schlüsse auf das Problemverständnis zu. Dies gilt nicht, wenn die Aufgabe eine andere Anweisung enthält.

  9. Fachsprache verwenden, das schafft Klarheit und erspart viele Worte einer dann doch nicht hinreichenden Umschreibung. Bei manchen Fragen sind auch Tabellen möglich, zur Zeichnung ist das Lineal zu verwenden (Profil, Klimadiagramm usw.).

  10. Formale sprachliche Richtigkeit ist wichtig, denn sie erleichtert das Verständnis. Punktabzug ist möglich bei Häufung von formalen und sprachlichen Fehlern!

  11. Falsches deutlich durchstreichen, nicht einklammern.

  12. Bei Abkürzungen, einmalig den ganzen Begriff schreiben und in Klammern die Abkürzung einführen. Diese kann dann im Folgenden verwendet werden, z.B. „Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) …“

  13. Genügend Zeit zur Durchsicht der Arbeit einplanen.

Viel Glück und Erfolg im Abitur! — AK

geographie/tipps-abiklausur.txt · Zuletzt geändert: 27.04.2018 (04:21) (Externe Bearbeitung)