Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


unterricht:2013-2014:bio9a:sinnesorgane:themen:anna-theresa:start

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
unterricht:2013-2014:bio9a:sinnesorgane:themen:anna-theresa:start [09.01.2014 (13:58)]
retemirabile [Begleitschielen (Strabismus concomitans)]
unterricht:2013-2014:bio9a:sinnesorgane:themen:anna-theresa:start [27.04.2018 (04:08)] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Schielen – Strabismus ======
  
-====== Schielen - Strabismus (AnnaTheresa) ====== +^Autorinnen dieser Seite|Anna und Theresa
-<​WRAP ​center ​round box 60%>+ 
 + 
 +<​WRAP ​left round box 60%>
 **Warum haben wir uns dieses Thema ausgesucht?​** **Warum haben wir uns dieses Thema ausgesucht?​**
  
Zeile 10: Zeile 13:
 ===== Was ist Schielen? ===== ===== Was ist Schielen? =====
  
-Das Schielen oder auch bei den Medizinern Strabismus genannt ((altgriechisch "​strabos"​ Schieler)) ist eine Fehlstellung eines oder beider Augen, welche dauerhaft (manifestes Schielen) oder zeitweise auftreten kann. Ein Auge weicht von der Blickrichtung des anderen ab. Es kann einseitig (monolaterales Schielen ((monolateral:​ einseitig , griechisch „mono“ allein, einzig, ein)) ) oder wechselseitig (alternierendes Schielen ((alternierend:​ lateinisch „alternus“ abwechselnd))) geschielt werden. Um also Bilder um uns herum richtig wahrnehmen zu können, schaut jedes unserer Augen auf den selben Brennpunkt (das selbe Objekt). Bei verschiedenen Brennpunkten entstehen somit zwei Bilder. Folge: Die Person schielt. +Das Schielen oder auch bei den Medizinern Strabismus genannt ((altgriechisch "​strabos"​ Schieler)) ist eine Fehlstellung eines oder beider Augen, welche dauerhaft (manifestes Schielen) oder zeitweise auftreten kann. Ein Auge weicht von der Blickrichtung des anderen ab. Es kann einseitig (monolaterales Schielen ((monolateral:​ einseitig , griechisch „mono“ allein, einzig, ein)) ) oder wechselseitig (alternierendes Schielen ((alternierend:​ lateinisch „alternus“ abwechselnd))) geschielt werden. Um also Bilder um uns herum richtig wahrnehmen zu können, schaut jedes unserer Augen auf den selben Brennpunkt (dasselbe ​Objekt). Bei verschiedenen Brennpunkten entstehen somit zwei Bilder. Folge: Die Person schielt. 
-{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​was_ist_schielen.jpg?​380 |}}+[{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​was_ist_schielen.jpg?​380 |A:gesundes Auge B:​schielendes Auge\\ (Quelle: Eigene Abbildung) 
 +}}]
  
  
Zeile 35: Zeile 39:
  
 Ebenso können allgemeine Schwächungen des Körpers, vor allem im Kindesalter,​ Ursachen des Schielens sein. Unfälle, Fieber und schwere seelische Belastung können Auswirkungen auf die Sehkraft der Augen haben. Weitsichtigkeit kann zu unterschiedlichem Sehvermögen der Augen führen. Schwachsichtigkeit (Amblyopie),​ vor allem einseitig, führt zur Nicht-Benutzung des Auges und somit zum Schielen. Ebenso können allgemeine Schwächungen des Körpers, vor allem im Kindesalter,​ Ursachen des Schielens sein. Unfälle, Fieber und schwere seelische Belastung können Auswirkungen auf die Sehkraft der Augen haben. Weitsichtigkeit kann zu unterschiedlichem Sehvermögen der Augen führen. Schwachsichtigkeit (Amblyopie),​ vor allem einseitig, führt zur Nicht-Benutzung des Auges und somit zum Schielen.
 +
 +=== Übersicht der Augenmuskeln ===
 +
 +[{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskeln_frontansicht.jpg?​500|Augenmuskeln (Ansicht von vorne)}}]
 +
 +[{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskeln_seitenansicht.jpg?​500|Augenmuskeln (Ansicht von der Seite)}}]
  
  
Zeile 46: Zeile 56:
 ==== Begleitschielen (Strabismus concomitans)==== ​ ==== Begleitschielen (Strabismus concomitans)==== ​
 Das Begleitschielen oder auch Strabismus concomitans ((Strabismus concomitans:​ altgriechisch „strabos“ Schieler, „concomitans“ begleitet)) genannt, ist bei fast allen Betroffenen ein ständiges, sichtbares Schielen. Es gibt mehrere große Gruppen, in die das Begleitschielen eingeteilt werden kann: Das Begleitschielen oder auch Strabismus concomitans ((Strabismus concomitans:​ altgriechisch „strabos“ Schieler, „concomitans“ begleitet)) genannt, ist bei fast allen Betroffenen ein ständiges, sichtbares Schielen. Es gibt mehrere große Gruppen, in die das Begleitschielen eingeteilt werden kann:
-  * **Das Einwärtsschielen** (Strabismus convergens) ((Strabismus convergens: altgriechisch „strabos“ Schieler, lateinisch „convergere“ sich annähern)){{ :​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​schielarten_die_es_gibt.jpg?320|}}+  * **Das Einwärtsschielen** (Strabismus convergens) ((Strabismus convergens: altgriechisch „strabos“ Schieler, lateinisch „convergere“ sich annähern)) ​ [{{ :​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​formen_des_schielens.jpg?nolink&​230|Verschiedene Formen des Begleitschielens \\ (Quelle: Eigene Abbildung)}}]
      * Merkmal: ​ Schielendes Auge schaut nach innen  ​      * Merkmal: ​ Schielendes Auge schaut nach innen  ​
      * Vor allem Kinder schielen zu ihrer Nase hin.       * Vor allem Kinder schielen zu ihrer Nase hin. 
Zeile 64: Zeile 74:
      * meist einseitig und nach innen schielend      * meist einseitig und nach innen schielend
  
-{{ :​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskeln_frontansicht.jpg?​500 |}} 
-{{ :​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskeln_seitenansicht.jpg?​500 |}} 
     ​     ​
  
Zeile 91: Zeile 99:
 Behandlung der Amblyopie (Schwachsichtigkeit) ((griechisch „stumpfes Auge“)) durch die Okklusionstherapie (( lateinisch „occlusio“ Verschluss)). Bei dieser Therapie wird das nicht-schielende,​ gesunde Auge mit einem "​Pflaster"​ (siehe unten) abgedeckt, um das schielende Auge zu trainieren. Behandlung der Amblyopie (Schwachsichtigkeit) ((griechisch „stumpfes Auge“)) durch die Okklusionstherapie (( lateinisch „occlusio“ Verschluss)). Bei dieser Therapie wird das nicht-schielende,​ gesunde Auge mit einem "​Pflaster"​ (siehe unten) abgedeckt, um das schielende Auge zu trainieren.
  
-{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​das-augenpflaster.jpg?​500|}}+[{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​das-augenpflaster.jpg?​500| ​Augenpflaster (Quelle: Eigene Abbildung)}}]
  
 === Chirurgischer Eingriff === === Chirurgischer Eingriff ===
Zeile 97: Zeile 105:
 Ein Chirurgischer Eingriff erfolgt, um die Augenmuskeln umzulagern. Wie bei vielen körperlichen Einschränkungen kann man auch das Schielen operativ/​chirurgisch korrigieren. Bei solchen Eingriffen werden ​ die betroffenen Augenmuskel verkürzt (zu schwach ziehende Muskeln) bzw. zurück genäht (zu stark ziehende Muskeln) um das Auge in den richtigen Winkel zu bekommen. Ein Chirurgischer Eingriff erfolgt, um die Augenmuskeln umzulagern. Wie bei vielen körperlichen Einschränkungen kann man auch das Schielen operativ/​chirurgisch korrigieren. Bei solchen Eingriffen werden ​ die betroffenen Augenmuskel verkürzt (zu schwach ziehende Muskeln) bzw. zurück genäht (zu stark ziehende Muskeln) um das Auge in den richtigen Winkel zu bekommen.
  
-{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskleverkuerzung.jpg?​600|}}+[{{:​unterricht:​2013-2014:​bio9a:​sinnesorgane:​themen:​anna-theresa:​augenmuskleverkuerzung.jpg?​600|Augenoperation (Quelle: Eigene Abbildung)}}]
  
   ​   ​
Zeile 187: Zeile 195:
  
 **Anmerkung:​** Bilder selbst gezeichnet **Anmerkung:​** Bilder selbst gezeichnet
- 
- 
  
unterricht/2013-2014/bio9a/sinnesorgane/themen/anna-theresa/start.1389272299.txt.gz · Zuletzt geändert: 26.04.2018 (23:01) (Externe Bearbeitung)