Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arbeitsmethoden:inhalte-beurteilen

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
arbeitsmethoden:inhalte-beurteilen [14.12.2020 (07:37)]
retemirabile [2. Was Du selbst weißt, ist von Bedeutung]
arbeitsmethoden:inhalte-beurteilen [14.12.2020 (07:38)] (aktuell)
retemirabile [8. Geh zur Quelle]
Zeile 103: Zeile 103:
 Wenn Du etwas liest, solltest Du Dich immer fragen: Spricht der Autor über etwas, das eine andere Person gesagt oder getan hat? Falls ja, geh zur ursprünglichen Quelle und herauszufinden, was dieser Jemand tatsächlich gesagt oder getan hat. Wenn Du etwas liest, solltest Du Dich immer fragen: Spricht der Autor über etwas, das eine andere Person gesagt oder getan hat? Falls ja, geh zur ursprünglichen Quelle und herauszufinden, was dieser Jemand tatsächlich gesagt oder getan hat.
  
-Wenn es keinen Link zur ursprünglichen Quelle gibt, glaube dem Bericht nicht. Was noch wichtiger ist: Websites, die keine Links oder Verweise auf die ursprünglichen Quellen angeben, sind generell weniger vertrauenswürdig.((Leider ist es auf den Websites großer Zeitungen und Nachrichtenmagazine nicht üblich, auf Quellen zu verlinken – das hat verschiedene Gründe, u.a. wollen die Betreiber nicht, dass Du die Website verlässt, weil sie mit Deiner Anwesenheit durch Werbung Geld verdienen können, zum anderen waren Zeitungen in der »Vor-Internet-Zeit« eine wichtige Informationsmacht, die oft alleinigen Zugang zu Informationen hatte. Das hat sich geändert, aber das Verhalten, sich als »Informationsautorität« zu geben, die es nicht nötig hat, dem Leser die Quellen offen zu legen, ist noch vorhanden). Möglicherweise [[http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/mar/19/bad-science-ben-goldacre|ändert sich das]] aber in der Zukunft.))+Wenn es keinen Link zur ursprünglichen Quelle gibt, glaube dem Bericht nicht. Was noch wichtiger ist: Websites, die keine Links oder Verweise auf die ursprünglichen Quellen angeben, sind generell weniger vertrauenswürdig.((Leider ist es auf den Websites großer Zeitungen und Nachrichtenmagazine nicht üblich, auf Quellen zu verlinken – das hat verschiedene Gründe, u.a. wollen die Betreiber nicht, dass Du die Website verlässt, weil sie mit Deiner Anwesenheit durch Werbung Geld verdienen können, zum anderen waren Zeitungen in der »Vor-Internet-Zeit« eine wichtige Informationsmacht, die oft alleinigen Zugang zu Informationen hatte. Das hat sich geändert, aber das Verhalten, sich als »Informationsautorität« zu geben, die es nicht nötig hat, dem Leser die Quellen offen zu legen, ist noch vorhanden. Möglicherweise [[http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/mar/19/bad-science-ben-goldacre|ändert sich das]] aber in der Zukunft.))
  
 Wenn Du die ursprüngliche Quelle nicht finden kannst, versuche nach den selben Inhalten zu suchen. Vielleicht haben andere Leute die Quelle auch gesehen und darüber berichtet. Vielleicht haben sie die Quelle anders beschrieben als der Autor des Beitrags, den Du einschätzen möchtest. Möglicherweise findest Du nie heraus, was genau gesagt wurde. Wenn aber Leute mit unterschiedlichen Positionen zu den betreffenden Ereignis sich darüber einig sind, was gesagt wurde, kannst Du Dich eher darauf verlassen, dass die Informationen korrekt sind. Wenn Du die ursprüngliche Quelle nicht finden kannst, versuche nach den selben Inhalten zu suchen. Vielleicht haben andere Leute die Quelle auch gesehen und darüber berichtet. Vielleicht haben sie die Quelle anders beschrieben als der Autor des Beitrags, den Du einschätzen möchtest. Möglicherweise findest Du nie heraus, was genau gesagt wurde. Wenn aber Leute mit unterschiedlichen Positionen zu den betreffenden Ereignis sich darüber einig sind, was gesagt wurde, kannst Du Dich eher darauf verlassen, dass die Informationen korrekt sind.
arbeitsmethoden/inhalte-beurteilen.txt · Zuletzt geändert: 14.12.2020 (07:38) von retemirabile